Kai Grehn  

Kai Grehn wurde 1969 in Grevesmühlen geboren und lebt als Autor und Regisseur in Berlin. Er arbeitete als Postzusteller, redaktioneller Mitarbeiter sowie als Regieassistent und Regisseur beim „TanzTheater Skoronel“ und studierte Theaterregie an der Berliner Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“. Zu seinen Veröffentlichungen gehören Theaterstücke, Übersetzungen sowie über 50 Hörspielarbeiten, für die er u. a. den Deutschen Hörbuchpreis, den Prix Marulić Spezialpreis und den Silver Radio Award des New York Festivals erhielt. 2016 wurde er mit dem erstmals vergebenen Literaturpreis Mecklenburg-Vorpommern ausgezeichnet.

Veröffentlichungen in Auswahl:

Prosa:
SCHWARZ. Reiseskizzen (Vevais, 2002).

Übersetzungen:
Nick Cave: Salomé (Rudolfstadt. 1995).
William Blake: Die Hochzeit von Himmel & Hölle (Vevais, 2003).
William S. Burroughs: Tagebuch eines Rückzugs. The Retreat Diaries (Vevais, 2005).
Walt Whitman: Kinder Adams. Children of Adam (Vevais, 2005).
Antoine de Saint-Exupéry: Der kleine Prinz. (Hamburg, 2016).

Hörspiele:
Die künstlichen Paradiese nach Charles Baudelaire (Hamburg, 2011).
Sturmhöhe nach Emily Brontë (München 2012).
Der geheimnisvolle Fremde nach Mark Twain (Hamburg, 2013).
Das ist alles. C’est tout. nach Marguerite Duras (Hamburg, 2014).
Die vierig Tage des Musa Dagh nach Franz Werfel (München, 2015).
Die Zwangsjacke nach Jack London (Leipzig, 2016).
Der Liebhaber nach Marguerite Duras (Hamburg, 2017).
MU! oder People must be punished (Leipzig, 2018).

Außerdem sind Texte von ihm in mehreren Anthologien erschienen.

Im freiraum-verlag erschienen: