Paulina Schulz

Paulina Schulz wurde 1973 in Polen geboren, sie stammt aus einer deutsch-polnisch-tatarischen Künstlerfamilie und lebt seit 1989 in Deutschland. Sie studierte Prosa, Film, Dramatik und als Hauptfach Übersetzen am Deutschen Literaturinstitut in Leipzig und arbeitet als Autorin, Übersetzerin und Dozentin.
Bekannt geworden ist sie vor allem als Übersetzerin der historischen Kriminalroman-Reihe über das alte Breslau von Marek Krajewski, der Biographie „Der letzte Klezmer“ von Jacek Cygan und der Biographie von Janosch, für die sie weite Teile neu verfasst hat.
Von 2015–2018 war sie Herausgeberin der Reihe „Neue Polnische Literatur“ im freiraum-verlag und übersetzte in deren Rahmen Texte von Błażej Dzikowski, Brygida Helbig, Nadia Szagdaj und Henryk Wolski.
Seit Jahren ist sie aktiv im deutsch-polnischen Kulturaustausch, vor allem in der Grenzregion und in der Euroregion Pomerania.
2013 war sie Stipendiatin des Ministeriums für Kultur des Landes Mecklenburg-Vorpommern, 2014 erhielt sie das Albrecht-Lempp-Stipendium in Krakau und 2016 war sie als Stipendiatin der Europäischen Kulturhauptstadt in Breslau.

Veröffentlichungen in Auswahl:
Wasserwelt. Kurzgeschichten (Tübingen 2005).
                                                            paralysing shadows. Lyrikband (Erfurt 2006).
                                                            Meeres.Spiegel. Lyrikband (Leipzig 2013).
 

Im freiraum-verlag erschienen: