Klappe, die letzte! Susann Klosseks „Varanasi“

Varanasi gilt unter Hindus als die heiligste Stadt Indiens. Nur wer auf den Scheiterhaufen Varanasis verbrannt wird und dann im Ganges seine letzte Reise Richtung Nirwana antritt, kann dem ewigen Kreislauf der Wiedergeburten entkommen.

Susann Klossek verschlug ein Literaturstipendium in diese Stadt, doch was sie dort erwartete, war alles andere als heilig: 1,3 Millionen Einwohner, die alles und jeden im Ganges entsorgen, aufdringliche heilige Kühe, Müllberge, Kinderhandel und -prostitution, Drogenmissbrauch und eine 24-Stunden-Lärmkulisse, die jedem europäischen Großstädter den Gar ausmacht.

„Ich stieg aus und trat in einen Haufen Kuhscheiße. Ich war angekommen.“

Susann Klossek: Varanasi. Endstation Ganges
Veröffentlichung: 20. März 2019
116 Seiten; Softcover; 14,8 x 21,0 cm
14,95 EUR (D)/18,95 CHF
ISBN: 978-3-96275-010-7