Jürgen Landt: alles ist noch zu begreifen

13,95  inkl. MwSt.

Softcover; 120 Seiten; 14,8 x 21 cm
ISBN: 978-3-943672-01-5

Artikelnummer: ISBN: 978-3-943672-01-5 Kategorien: , Schlüsselworte: , ,

Beschreibung

Die Kurzgeschichten von Jürgen Landt sind derb und laut, leise und eindringlich; sie sind traurig und verzweifelt, amüsant und zum Brüllen komisch. Sie verzichten auf unnötigen Schmuck, nehmen keine Rücksicht auf den Leser und kommen auf den Punkt. In ihnen geht es um wahre oder gekaufte Liebe, um durchzechte Nächte und Spielcasinos, um Depression und Klinikaufenthalte.

Der Band „alles ist noch zu begreifen“ vereint bisher unveröffentlichte Kurzgeschichten aus verschiedenen Jahrzehnten. Darunter sind Texte, die in den letzten Monaten entstanden sind. Abgerundet werden diese durch Typearts, die Jürgen Landt ab 1983 in seine Schreibmaschine hackte.

Pressestimmen:

„Vernarbt von all den Musenküssen macht Landt aus Scheiße Gold und Literatur alle Ehre.“
(Ole Schwabe) 

„Landts neuer Erzählungsband erzählt nun Geschichten von „Minusmenschen“, viele am Rande, die übrigen bereits am Boden der Gesellschaft. […] Das alles ist extrem schmerzhaft, aber wahr.“
(Mathias Schnitzler, Berliner Zeitung)

„Hier schreibt jemand mit heißem Herz, mit glühender Feder, ganz im Gegensatz zu jenem Heer kalter Stubengelehrter, den ach so aalglatten Elendsskribenten des Literaturbetriebs, die ihr Talent und Streben dem Mammon, dem Ruhm, dem Teufel des herrschenden Geschmacks opfern. […] Also noch einmal und immer wieder: Lest Landt!“ (aponaut)

Autor

Ähnliche Artikel